Kultur- und Wanderfreunden der Region wird seit Sonntag eine neue Führung angeboten. Unter der Leitung von Christiane Kolbet erfährt man bei einem Waldspaziergang rund um Aisch, welch zwielichtige Gestalten im 18. Jahrhundert hier ihr Unwesen getrieben haben. "Die Räuber in der Grethelmark" heißt die neue Tour. "Nicht viele Menschen hatten das Glück, in den winzigen Tropfhäusern zu leben", erklärt Christiane Kolbet. "Damals gab es viele Arme ohne feste Bleibe. Manche haben sich nicht nur aufs Betteln und das Almosensammeln beschränkt. Der Schritt zu Diebstahl und Raub war meist nicht groß."
Während im Rheinland der "Schinderhannes" und im Odenwald der "Hölzerlips" auf Streifzug gingen, waren in Fürth die Meuselbande und die Bande des "Fürstencaspar", Johann Caspar von Neubauer, unterwegs. "Caspars Bande trieb sich unter anderem im Aischgrund und in den Dörfern Poppendorf, Haid, Aisch, Adelsdorf und Höchstadt herum." Man erfährt viele Geschichten rund um die berüchtigte Bande, die die Region fast 20 Jahre in Atem hielt.
Kolbet habe auch für diese Führung viel im Staatsarchiv Bamberg und in Staats- und Universitätsbibliotheken recherchiert. "Es dauert Monate, bis man alles zusammengetragen hat." Man erfährt so einiges über die Bandenmitglieder, die sich nur beim Tarnnamen wie "Hirtenmärta", "Schindersfränzlein" oder "Geierla" nannten. Unter den gewalttätigen Mitgliedern befänden sich auch Frauen wie die "Zotten-Eva" oder der zehnjährige "Antoni".
In der Parallelgesellschaft der Räuber wurde untereinander die mittelalterliche Sprache Rotwelsch oder Jenisch gesprochen. "Die Kochem schesten schovel Gasche. Sie zupfen was sie bestieben. Sie schaberen bei der Ratte in Kitteren und segen die Schrenden, Klaminen und Hensel." Die Übersetzung des Textbeispiels verrät Kolbet während der Führung. Unter anderem erfährt man auch, wie es mit den Räubern weiterging und wie ihr Ende war.
"Ich bin froh, dass in der Region solche Führungen angeboten werden", sagt Sigrun Kleber aus Birnbaum. Auch dem Autor Werner Rosenzweig gefiel die Premiere der Wanderung gut. "Wer weiß schon, dass es hier überhaupt Räuberbanden gegeben hat."