Die Kegler des SKC Victoria Bamberg haben sich am Samstag im Pokal-Achtelfinale knapp mit 5:3 Mannschaftspunkten (MP), 12:12 Satzpunkten (SP) und 3704:3650 Kegeln gegen den Bundesligakonkurrenten SKK Raindorf durchgesetzt und sind nun im Viertelfinale beim Meister und Titelverteidiger SKV RW Zerbst zu Gast. Überragende Spieler mit je 683 Holz waren Florian Fritzmann und Daniel Schmid (Raindorf). Aber auch Dominik Kunze (633) und Christian Wilke (627) gefielen.

Dominik Kunze, der auf einen stark aufspielenden Ex-Bamberger Christian Schreiner traf, lag schnell mit 0:1 in Rückstand, glich aber mit 175:131 aus. Schreiner berappelte sich und ging mit 160:144 mit 2:1 SP in Führung. Da Kunze im Gesamtergebnis aber noch in Front lag, musste der letzte Satz gewonnen werden. Dies gelang nicht (165:153), und Schreiner sicherte sich den MP mit 3:1 SP und 628:633 Kegeln. Im anderen Duell war Florian Fritzmann der tonangebende Spieler. Mit 183 gestartet, ließ er starke 174 folgen. Vorzeitig machte er durch ein 165:126 den Sack zu. Mit 161:118 schraubte er sein Ergebnis auf 683 Kegel, holte sich gegen den U23-Nationalspieler Michael Kotal (522) 4:0 SP und schrieb sagenhafte 161 Kegel für sein Team.

1:1 in den MP und ein Plus von 166 Kegel in der Gesamtwertung.

Anschließend war viel Sand im Getriebe von Steffen Seidelmann, der vor allem im Volle nspiel nicht sein gewohntes Niveau abrufen konnte. Aber dank einer starken Abräumleistung (233) kam er auf 583 Kegel, womit er klar das Nachsehen gegen Schmid hatte, der über 170, 169, 175 und 169 auf 683 Kegel kam. Sebastian Rüger begann gegen Raab gut, da er sich die Sätze 1 und 2 mit 161:148 und 149:132 sicherte. Raab verkürzte mit 143:137 auf 2:1 SP. Nun war Raab obenauf, da Rüger zu viele schlechte Würfe unterliefen. Doch in der Mitte des Abräumens gelang Rüger ein Neuner, der Raab die letzte Chance raubte. Als Rüger auch noch der Satzgewinn mit 152:151 gelang, lächelte der Bamberger wieder. Mit 3:1 SP und 599:574 holte er den MP gegen Raab und schrieb wichtige 25 Kegel. Beim Stand von 2:2 MP, 8:8 SP und einem Plus von 91 Kegel waren die Schlussduos gefordert.

Hier kamen Christopher Wittke gegen Philipp Grötsch und Christian Wilke gegen Milan Svoboda zum Einsatz. Beide Bamberger gewannen ihren ersten Satz, doch dann war es vor allem der Raindorfer Svoboda, der sich gegen die Niederlage stemmte. Dank starken Spiels holte er sich mit den Satzergebnissen von 164, 155 und 185 alle weiteren Sätze und brachte sein Team bei 3:1 SP und 659:627 mit 3:2 MP in Front.

Parallel sicherte sich Wittke auch Satz 2 mit 150:148. Und als Wittke das dritte Mal in Serie jubelte, war der dritte MP für den SKC eingefahren. So war es zu verkraften, dass Grötsch den letzten Satz mit 155:133 gewann. Wittke sicherte sich den MP mit 3:1 SP und 579:584 Kegeln. maha SKC Victoria Bamberg - SKK Raindorf 5:3 (12:12 Satzpunkte, 3704:3650 Holz) Kunze - Schreiner 1:3 (633:628) Fritzmann - Kotal 4:0 (683:522) Seidelmann - Schmid 0:4 (583:683) Rüger - Raab 3:1 (599:574) Wittke - Grötsch 3:1 (579:584) Wilke - Svoboda 1:3 (627:659)