Die Marktgemeinde Marktschorgast gibt eine Reihe von Beschlüssen aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung bekannt, für die die Gründe der Geheimhaltung entfallen sind. Danach stimmte der Marktgemeinderat der Einstellung eines Managers zur Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes "Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland" mit einer monatlichen Kostenbeteiligung des Marktes Marktschorgast von rund 100 Euro zu. Zustimmung wurde auch dem vom Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss vorgeschlagenen E-Ladesäulen-Standort im Unteren Markt erteilt. Auf der Grundlage des am 9. März 2016 vorgelegten Netzanschlussvertrages erhält die Bayernwerk AG Netzcenter Kulmbach den Auftrag, den Stromanschluss für die Errichtung und zum Betrieb der E-Ladesäule zum Preis von 2501,38 Euro herzustellen.
Die NaturStrom Anlagen GmbH, Forchheim, darf den öffentlichen Verkehrsraum des Marktes Marktschorgast zur Verlegung und zur Nutzung von Leerrohren für Telekommunikationslinien in Anspruch nehmen. Die dazu notwendige Vereinbarung wurde vom Marktgemeinderat genehmigt. Die beschränkte Ausschreibung für die Sanierung des bestehenden Treppenweges an der Ringstraße wurde aufgehoben und an den Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss zur weiteren Vorgehensweise verwiesen.
Die Fränkische Baugesellschaft GmbH aus Bayreuth erhielt den Auftrag, an der Pöllitzer Bergsiedlung Straßenunterhaltungsarbeiten vorzunehmen. Das Kostenangebot beläuft sich auf 8864 Euro. Beschlossene Sache ist außerdem die Neuanschaffung von weiteren Wasserzählern. Den Auftrag zur Lieferung erhielt die Firma Zenner International GmbH & Co. KG aus Saarbrücken zum Preis von 3843 Euro. Rei.