Erlangen — Bis 2017 sollen im Erlanger Stadtwesten ein neues Hallenbad als wichtige Einrichtung für Schulen und durch die Sanierung des Freibads West ein attraktives Familienbad entstehen. Der Spatenstich für diese Baumaßnahmen fand vor Kurzem statt, teilen die Erlanger Stadtwerke mit.
Es wird im Hallenbad sechs 25-Meter-Schwimmbahnen mit wettkampfgerechten Startblöcken, ein Lehrschwimmbecken und eine Drei-Meter-Sprunganlage geben, außerdem ein großes Kinderplanschbecken, geflieste Wärmebänke und einen sogenannten Vitalbereich mit Dampfbad, Textilsauna sowie Abkühl- und Ruhebereich.


Sprunganlage wird erneuert

Im sanierten Freibad entstehen ein neuer Sanitär- und Umkleidebereich sowie ein Kiosk mit Bewirtschaftungsfläche und vielen Sitzmöglichkeiten. Die gesamte Badewassertechnik wird erneuert. Es gibt ein neues Springerbecken, und die gesamte Sprunganlage wird runderneuert. Wie die Erlanger Stadtwerke weiter mitteilen, habe man sich bei der Energietechnik für eine Nahwärmeheizung und für Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung entschieden.


Mit LED-Technik

Zusammen mit modernen Heizungspumpen und dem Einsatz von LED-Technik in der gesamten Beleuchtung werde der Energieverbrauch niedrig gehalten. Die gesamte Anlage ist komplett barrierefrei konzipiert und mit einem Blindenleitsystem ausgestattet.


20 Millionen Euro

Das sanierte Freibad West und das neue Hallenbad werden mit rund 20 Millionen Euro netto taxiert. Der Erlanger Stadtrat hat im Dezember 2014 dem Projekt einstimmig grünes Licht gegeben.
Im Mai 2015 lag die Baugenehmigung vor und die Abbrucharbeiten begannen, die ersten Ausschreibungen von Bauleistungen liefen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind schon rund sieben Millionen Euro der Auftragssumme vergeben. In diesen Tagen beginnen die Erdarbeiten für den Rohbau. red