Es gibt eine neue Stadtführung mit einem neuartigen Themenschwerpunkt in Höchstadt. Am Dienstag, 31. Oktober, dem Reformationstag, findet die Premierentour der Karpfenland-Führerin Christiane Kolbet statt: "In einem schwarzen Clagecleid... - Volksglaube und Brauchtum rund um den Tod".
Der Tod ist geheimnisvoll. Unzählige Vorstellungen und Ahnungen umkreisen ihn: Das Erscheinen der "Klagemutter" oder des Totenvogels, die Totenuhr, die im Keller klopft, die Erdhenne, die sich unter dem Herd aufhält und wie eine Grille zirpt, oder die Katze, die von drohendem Unheil kündet... Was passierte, wenn der Tod vor der Tür stand, und welche Rituale wurden nach dem Ableben vollzogen? Was geschah mit denjenigen, die freiwillig aus dem Leben schieden, und wo begrub man Ausgestoßene und Hingerichtete?
Zu den anstehenden Gedenktagen im November hat sich Karpfenland-Gästeführerin Christiane Kolbet mit Totenbrauchtum aus der Region befasst. Daneben schildert sie außergewöhnliche Todesfälle, die
sich in Höchstadt zugetragen haben. Am Ende der Tour warten auf die Teilnehmer Original Bamberger "Seelenspitzen", ein Traditionsgebäck, das im Bambergischen speziell zu Allerheiligen und Allerseelen genossen wird. Treffpunkt für die Tour ist am Brunnen auf dem Marktplatz. Die Teilnahme kostet 6 Euro. Termine sind: Dienstag, 31. Oktober, Freitag, 10. November, und Samstag, 25. November, jeweils um 20 Uhr. red