Tittmoning — Zu den bayerischen Einzelmeisterschaften der Juniorinnen reisten Turnerinnen aus dem gesamten Bundesland am Samstag nach Tittmoning an.
Nicht ganz reibungslos verlief die Wettkampfvorbereitung für die Ketschendorfer Turnerin Sophia Schleifenheimer. Auch sie blieb von der aktuellen Krankheitswelle nicht verschont und ging noch leicht geschwächt in den Wettkampf. Trotzdem stand als klare Zielsetzung die neuen, aufgestockten Übungen gut zu präsentieren und die Qualifikationspunktzahl für die deutschen Jugendmeisterschaften zu erturnen.
Sophia Schleifenheimer begann ihre Schwebebalkenübung mit einer schönen Stützwaage als Angang und einem hohen Salto vorwärts gehockt. Bei der akrobatischen Verbindung aus gespreiztem Flick-Flack in den Spreizsalto musste Sophia Schleifenheimer das Gerät verlassen und leistete sich im Anschluss einige Unsicherheiten bei den gymnastischen Elementen, die hohe Abzüge in der E-Note und einen weiteren Sturz zur Folge hatten. Der Salto rückwärts, sowie die Vorwärtsschraube als Abgang klappten dann wieder sicher.
Von dem nicht ganz optimalen Start ließ sich das Ketschendorfer Turnmädchen aber diesmal nicht entmutigen und steigerte sich an den folgenden Geräten.
In der Bodenübung kombinierte sie Akrobatikbahnen, mit hohen gymnastischen Sprüngen und durfte sich über eine gelungen Übung freuen. Allerdings turnte sie zweimal aus der Fläche und musste hierfür Abzüge in Kauf nehmen. Ihren Überschlag mit Salto vorwärts gehockt konnte sie routiniert stehen und bei der Stufenbarrenübung überraschte sie ihre Trainerin Kerstin Stammberger mit einer sehr guten und sicher durchgeturnten Übung. Mit insgesamt 43,05 Punkte erreichte Sophia klar die Qualifikationspunktzahl und wurde zudem souverän Bayerische Meisterin im Mehrkampf.
Auch die Siegerinnen an den einzelnen Geräten wurden geehrt. Hier musste Sophia Schleifenheimer nur am Balken der Hofer Turnerin Celine Mohr den Vortritt lassen, die sich hier den Titel sicherte, während die Ketschendorferin die Goldmedaillen für den Sieg an Sprung, Stufenbarren und Boden entgegennehmen durfte.
Nun gilt es, die kurze Vorbereitungszeit zu den nationalen Meisterschaften, die bereits in zwei Wochen in Heidelberg stattfinden, gut zu nutzen und die Übungen zu stabilisieren.