Beamte der Stadtsteinacher Polizei trauten ihren Augen nicht, als sie in der Nacht zum Dienstag einen Landwirt auf einem Feld bei Marienweiher arbeiten sahen. Der 43-Jährige hatte sich kurzfristig entschlossen, noch kurz vor Mitternacht Gülle auf eines seiner Felder aufzubringen. Nach eigenen Angaben hatte er Zeitdruck, weil er den Gülleanhänger nur für ein paar Tage geliehen hatte. Dass er mit seinen Tätigkeiten gegen die wegen der Corona-Krise bestehende Ausgangsbeschränkung verstieß, wurde ihm erst durch die Ansprache der Ordnungshüter bewusst. Weiterhin ist aber auch das Aufbringen von Gülle auf den aktuell noch gefrorenen Boden verboten, was dem Bauern eine zusätzliche Anzeige einbringt. Über den Erlass von Bußgeldern entscheidet jetzt das Landratsamt in Kulmbach.

Die Stadtsteinacher Beamten stellten die Arbeiten ein und schickten den Landwirt schließlich nach Hause. pol