Ein per Haftbefehl gesuchter 47-Jähriger spielte sich am Montag selbst in die Hände der Polizei. Die Coburger Beamten spürten den Mann nach einem Einbruchalarm um 19.50 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Spitalgasse auf. Der Mann hatte sich zu Geschäftsschluss unbemerkt im zweiten Obergeschoss des Geschäftes aufgehalten und wurde dort vom Personal eingesperrt. Nachdem das Licht ausgegangen war, merkte der Mann, in welcher Lage er war, und wollte das Ladengeschäft im Erdgeschoss verlassen. Dabei löste er über einen Bewegungsmelder Alarm aus. Dies veranlasste die Coburger Ordnungshüter zu schauen, ob Einbrecher am Werk sind. Im Eingangsbereich trafen die Polizisten auf den 47-Jährigen und nahmen ihn fest. Allerdings nicht wegen eines möglichen Einbruchs oder Diebstahls, sondern weil sie durch eine Überprüfung der Personalien erfuhren, dass der 47-Jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. Er musste die Nacht in der Coburger Haftzelle verbringen und wurde noch am Dienstagvormittag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Weil er ein Einhandmesser bei sich hatte, wird er außerdem noch angezeigt. pol