Zeil — Licht in eines der dunkelsten Kapitel der Stadt Zeil, und zwar gleich im doppelten Sinn, brachte eine Abendveranstaltung in Zeil. In einem Fackelzug beleuchtete Monika Schraut die Geschichte der Hexenverfolgung, der im 17. Jahrhundert zahlreiche Menschen zum Opfer gefallen sind. Zeil galt als der Brennofen des Fürstbischofs in Bamberg. Wer als Hexe denunziert worden war, hatte kaum eine Chance, der Verfolgung zu entkommen. Zahlreiche "Hexen" aus Bamberg wurden nach Zeil gebracht, dort eingesperrt, gefoltert und getötet. Neben den Bambergern wurden auch viele Zeiler Opfer des Hexenwahns. Zwischen 1616 und 1631 wurden rund 400 Menschen in Zeil ermordet. Vor einigen Jahren hat die Stadt das Dokumentationszentrum "Zeiler Hexenturm" errichtet. Dort wirkt Monika Schraut ehrenamtlich mit, die als Führerin beim nächtlichen Rundgang mit Fackeln das "anspruchsvolle Thema" behandelte. Dabei ging es auch an Originalschauplätze (hier in der Speiersgasse). Foto: René Ruprecht