Ebern — Unter dem Motto "Ufer verbinden, Grenzen überwinden" findet die Landesgartenschau in Deggendorf statt. Der Obst- und Gartenbauverein Ebern bietet am Samstag, 26. Juli, Gelegenheit, die Gartenschau in Augenschein zu nehmen. Vorsitzende Birgit Baier gerät ins Schwärmen: Das 17 Hektar große Gelände der Landesgartenschau wurde landschaftsarchitektonisch neu strukturiert. In den Deichgärten, Herzstück der Schau, kombinieren sich Glasobjekte mit Gräsern und bunten Blüten. Die neue Fuß- und Radwegbrücke, eine der längsten Europas, verbindet die Gemeindeteile auf der rechten Donauseite mit der Stadtmitte. Im Donaupark und den Deichgärten entstanden Spielplätze in riesigen Dimensionen, Ausstellungsbeiträge auf beiden Ufern laden zum Mitmachen ein. In der Blumenhalle erwarten die Besucher über 164 Tage wechselnde Schauen. Los geht es am 26. Juli mit dem Bus um 6 Uhr am Hauptschulparkplatz. Informationen gibt es bei Birgit Baier, Telefon 09531/8936. Wer mitfahren möchte, sollte sich bis spätestens Samstag, 5. Juli, anmelden. red