Bad Kissingen — Die meisten Menschen möchten auch im Alter weiter zuhause leben. Aber was, wenn die Treppe aufgrund eingeschränkter Mobilität zu einem schier unbezwingbaren Hindernis wird? Oder wenn man sich nicht mehr sicher in den eigenen vier Wänden fühlt?
Antworten auf diese und weitere Fragen gab es beim jüngsten Donnerstalk, den das Innenentwicklungsmanagement des Landkreises Bad Kissingen im Sparkassen-Pavillon Bad Kis singen organisierte. Drei Experten zeigten Lösungsstrategien zum Thema "Wohnen im Alter" auf.
Grundvoraussetzung für ein möglichst langes Wohnen im eigenen Zuhause ist dessen altersgerechte Struktur. Der Vortrag von Architekt Peter Kopperger stellte deshalb dar, welche Kriterien ein Gebäude erfüllen muss, um als altersgerecht und barrierefrei zu gelten - und wie dies gefördert werden kann.