Generalvikar Georg Kestel spendete am Samstag in der Pfarrkirche "Heilige Familie" im Rahmen eines Festgottesdienstes unter Konzelebration von Pfarrer Roland Neher von der Pfarrei "Unsere liebe Frau", Pfarrer George Thottankara von der Pfarrei "Heilige Familie" und dem Islinger Pfarrer Henryk Chelkowski 51 Jugendlichen des Seelsorgebereichs Bernhard von Clervaux das Sakrament der Firmung.
Die Firmlinge waren im Verlauf eines halben Jahres durch den Pastoralreferenten Thomas Reich auf dieses wichtige Ereignis in ihrem Leben vorbereitet worden.
In seiner Predigt nahm der Generalvikar Bezug auf das Matthäus-Evangelium, in dem Jesus seinen Jüngern zurief : "Ihr seid das Licht der Welt." Dieser Ausspruch gelte für alle Christen, von nun auch für die Firmlinge. Als Christ habe man einen Sendungsauftrag, Licht für die Welt zu sein. Licht in die Dunkelheit zu bringen, gelinge aber nur, wenn alle sich einbrächten und als Gemeinschaft zusammenhielten. Ähnlich sei es mit einem weiteren Ausspruch von Jesus: "Ihr seid das Salz der Erde." Auch hier bewirke ein einziges Salzkorn nichts.


Ein Kreuz auf die Stirn gezeichnet

Nach der Erneuerung des Taufversprechens durch die Firmlinge spendete der Generalvikar den Jugendlichen das Sakrament der Firmung, indem er den Firmlingen die rechte Hand auf den Kopf legte und ihnen mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn zeichnete. Die Band "Unikat" mit Pastoralreferent Thomas Reich gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit. thi