Früher gingen die Mainkleiner zu ihrer "Gundi" zum Einkaufen ins Lebensmittelgeschäft. Nun besuchten viele von ihnen Gundi Marr-Korzendorfer an ihrem 95. Geburtstag. Freunde, Nachbarn und Bekannte fanden sich ein, um ihr zu diesem außergewöhnlichen Geburtstagsjubiläum zu gratulieren und Gesundheit für ihr weiteres Leben zu wünschen.

Im Hause Marr war immer etwas los. Als der Gemischtwarenladen noch bestand, setzten sich die Dorfbewohner hier gerne bei einem Kaffee oder Bierchen zusammen. Die Ladenräume hat seit längerer Zeit die Schwiegertochter Ulrike mit ihren Friseurgeschäft übernommen; und so bleibt es nicht aus, dass Freunde und Bekannte vor oder nach einem Friseurbesuch noch eine Visite bei Gundi machen.

Gundi Marr-Korzendorfers größte Freude ist jedoch ihre Familie mit Sohn Georg und Ulrike, Tochter Gertrud und Michael, den Enkeln Alexander mit Sabrina, Julia mit Mike, Stefan mit Melanie und Matthias mit Susanne. Aber auch die Urenkelkinder Lewin, Lewis, Lennard, Lea, Luca und Leni sind Uromas Sonnenschein.

Die rüstige Seniorin war aber auch außerhalb ihres Hauses aktiv. Bei Arbeiten in der Dorfgemeinschaft war sie immer unterstützend dabei. Sie war Gründungsmitglied des Katholischen Seniorenkreises in Mainroth und Gründungsmitglied beim Kapellenbauverein in Mainklein. Dafür dankten ihr Ingrid Kohles und Pater Kosma Rejmer und wünschten ihr Gottes Segen.

Vonseiten des Landkreises gratulierte stellvertretender Landrat Helmut Fischer. Er bezeichnete das hohe Alter der Jubilarin als eine Gnade Gottes, die zum Ausdruck komme, wenn Gundi Marr die Glückwünsche mit einem Lächeln entgegennehme. Burgkunstadts Bürgermeisterin Christine Frieß gratulierte im Namen der Stadt und aller ihrer Einwohner. Sie sagte, sie würde sich freuen, wenn sie zum 100. Geburtstag wieder zum Gratulieren kommen könnte. Roland Dietz