Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sind immens, auch wenn sich die Infektionslage inzwischen etwas stabilisiert hat. Durch den einschneidenden "Lockdown" in der Wirtschaft geraten in der Coburger Region zunehmend Betriebe in Bedrängnis. Deshalb haben die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung unter anderen Maßnahmen Soforthilfe-Programme aufgelegt mit dem Ziel, antragsberechtigte Unternehmen, die wegen Corona in Schieflage geraten, schnellstens mit notwendiger Liquidität zu versorgen. Die IHK zu Coburg hat dafür gerne die "Erstberatung zu sogenannten Sofortprogrammen" übernommen, die Bewilligung oder Ablehnung gestellter Anträge und gegebenenfalls die Auszahlung liegen aber ausschließlich im Verantwortungsbereich der Regierung von Oberfranken.

"Dieser Hinweis ist uns wichtig, denn viele Antragsteller wenden sich verstärkt mit Sachstandsanfragen zu ihren Anträgen an die Industrie- und Handelskammer zu Coburg. Uns ist aber eine verbindliche Beantwortung nicht möglich, weil wir ausschließlich beratend tätig sein dürfen. Dazu haben wir unsere Corona-Hotline 09561/74 26 776 geschaltet, die bisher mehrere Tausend Mal genutzt wurde, und wir sind jederzeit weiterhin gerne beratend behilflich", heißt es in einer Pressemitteilung der IHK.

Von Verzögerungen erfahren

Bedauerlicherweise müsse die Industrie- und Handelskammer derzeit aus verschiedensten Rückmeldungen von Unternehmensvertretern entnehmen, dass es bei der Bearbeitung und Auszahlung zu Verzögerungen kommt. Vonseiten der IHK könne man sehr wohl einschätzen, dass es dadurch zu Existenzbedrohungen kommen kann, weil für viele Betriebe in der jetzigen Situation ohne Mittelzufluss mit jedem Tag die Liquiditätsenge zunimmt. Aus den Gesprächen mit der Regierung von Oberfranken gewinne man die Auffassung, dass diese Situation auch dort erkannt ist und dementsprechend nach Kräften gehandelt wird.

Abschließend heißt es in der Mitteilung: "Für unsere Mitgliedsfirmen bleiben wir mit der Regierung von Oberfranken weiterhin im Gespräch, bitten aber um Verständnis, dass wir im Falle der Auszahlung ohne Entscheidungsbefugnis sind." red