Für viele Auszubildende in Mainfranken haben gestern, am Dienstag, die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen begonnen. Dr. Lukas Kagerbauer, Bereichsleiter Berufsbildung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt, wünscht den Prüfungsteilnehmern viel Erfolg. "Selten waren die beruflichen Möglichkeiten mit einem IHK-Abschluss so gut wie aktuell", erklärt Kagerbauer. Viele Betriebe seien intensiv auf der Suche nach Fachkräftenachwuchs mit einem dualen Berufsabschluss.

Den Anfang machten am Dienstag 713 mainfränkische Auszubildende in 41 kaufmännischen Berufen, unter ihnen angehende Industrie- und Bankkaufleute. Ab dem 1. Dezember folgen die schriftlichen Prüfungen in den gewerblich-technischen Berufen. In ihnen stellen 861 Prüflinge in 72 Berufen - darunter Mechatroniker, Chemielaboranten oder Mediengestalter - ihr Wissen unter Beweis. Die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen finden bundesweit gleichzeitig statt.

Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Auszubildenden nach den schriftlichen noch die mündliche oder praktische Prüfung meistern. Rund 2300 ehrenamtliche Prüfer aus mainfränkischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK bei der Abnahme der Prüfungen. red