Ein Thema des Bürgergesprächs war der Friedhof in Fischbach. Der Bürgermeister sprach die Diskussion über eine Waldfriedhof an und dass es 15 städtische Friedhöfe gebe, "wo unser Ziel ist, künftig gewünschte Bestattungsformen anzubieten". Der Trend ginge eindeutig hin zu pflegeleichten Grabstätten. "Wir wollen, dass wir unsere derzeitigen Friedhöfe erhalten. Allerdings müsse man mit den Friedhöfen auch mit der Zeit gehen, diese den Erfordernissen anpassen.

Neue Ideen, die es hierzu in Fischbach gibt, erläuterte die örtliche Stadträtin Brunhilde Giegold. Nach ihren Ausführungen ist daran gedacht, vor einer Hecke unterhalb der Wasserstelle zehn Urnengräber anzulegen, "was für Fischbach ausreichen sollte." Auch an die Möglichkeit für 15 Bestattungen rings um einen Baum ist gedacht..

Das Leichenhaus sei renovierungsbedürftig. "Das müsste unserer Meinung nach leicht zu realisieren sein", sagte Giegold. Die Wasserstelle im Friedhof sei zu überdenken und es sollte eventuell eine Sandsteinstele mit einem Wasserhahn geschaffen werden, sowie eine zweite Schöpfstelle, um Wege, kürzer zu halten. "Ich glaube, das ist mit wenigen finanziellen Mitteln umzusetzen und wir Fischbacher möchten am liebsten schon morgen damit anfangen", sagte Giegold. Eigenleistung sagte sie zu. hw