Kinder können nicht lernen, Erwachsene können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen.
Der Ein-Dollar-Brille e.V. wurde im Jahr 2012 in Erlangen gegründet. Heute werden bereits in neun Ländern weltweit Ein-Dollar-Brillen produziert. Die Brillen werden auf einer einfachen Biegemaschine vor Ort hergestellt, die Materialkosten betragen pro Stück rund einen US-Dollar. Die von dem Verein ausgebildeten Menschen können von der Produktion und dem Verkauf der Brillen leben. Der Verkaufspreis liegt bei zwei bis drei lokalen Tageslöhnen, so dass sich auch sehr arme Menschen diese Brille leisten können. Das ist Hilfe zur Selbsthilfe. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.sh-t.de/Ein-Dollar-Brille. red