Herzogenaurach — Nach dem Sieg zum Jahresauftakt gegen den TSV Berching (32:23) möchten die Bezirksliga-Handballer des HV Herzogenaurach (HVH) ihre ansteigende Form weiter bestätigen, um die Saison noch bestmöglich zu beenden. Doch das dürfte gegen den immer noch ungeschlagenen Tabellenführer keine einfache Aufgabe werden (Samstag, 18.15 Uhr, Sporthalle am Burgstaller Weg).

HV Herzogenaurach -
TSV Winkelhaid

Die ehemalige Bayernligamannschaft aus Winkelhaid dominiert die Bezirksliga-Saison seit dem ersten Spieltag. Herzogenaurach steht dagegen mit 10:8 Punkten auf Rang 4. Die Vorbereitung auf das Duell mit dem Spitzenreiter hätte für den HVH kaum umständlicher sein können. Denn zum einen sind die Trainingsbedingungen angesichts zu kleiner Hallen nicht optimal, zum anderen standen einige Spieler aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.
Dennoch hoffen die Spielertrainer Davor Petko und Christian Rothe, dass man die Gäste ärgern kann, da auch das Hinspiel gezeigt hat, dass der Spitzenreiter schlagbar ist. Denn sollte der Knoten der Mannschaft endlich einmal platzen, sodass die Leistung über die kompletten 60 Minuten abgerufen werden kann, sind die Verantwortlichen sehr zuversichtlich, dass die Partie am kommenden Samstag ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe wird. Als Vierter gehen die Gastgeber jedoch nur als Außenseiter in die Begegnung.
Dem Trainergespann stehen dabei fast alle Spieler zur Verfügung. Lediglich Rückraumspieler Jos Sienknecht wird voraussichtlich ausfallen. Ansonsten bauen die Schuhstädter auch auf die Unterstützung ihrer Fans. red