Am Mittwoch wurde der Polizei Bad Kissingen eine Vergiftung eines Hundes mitgeteilt und zur Anzeige gebracht. Die Hundehalterin war am Abend zuvor gegen 23.30 Uhr im Luitpoldpark im Bereich des Behördenzentrums unterwegs. Hier hatte ihre Dobermann-Hündin einen ausgelegten Giftköder unbemerkt gefressen. Erst am Folgetag kam es dann zur Symptomatik und die Hundehalterin begab sich in die örtliche Tierklinik, wo die Vergiftung diagnostiziert wurde. Zwar konnte der Hund dank der raschen ärztlichen Hilfe wieder stabilisiert werden, dennoch ist für die Halterin ein nicht unerheblicher Schaden entstanden. Zudem wurde das Tier bewusst durch das auslegen des Giftköders massiven Qualen ausgesetzt, schreibt die Polizei. Sie ermittelt daher wegen Sachbeschädigung und dem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971/714 90. pol