In Möhrendorf (Kreis Erlangen-Höchstadt) ist ein Hund durch Gift verendet. Die Hundehalterin ging am Mittwochmorgen mit ihrem jungen Labrador Gassi. Zu Hause angekommen ging es dem Hund immer schlechter, so dass er in eine Tierarztpraxis gebracht wurde. Dort verendete das Tier.

Gefährliches Schneckenkorn

Es wurde festgestellt, dass der Hund in den Stunden vorher blaues Schneckenkorn aufgenommen hatte. Nur wenige Gramm des darin enthaltenen Wirkstoffs Metaldehyd reichen aus, um in kürzester Zeit schwere Gesundheitsschäden oder den Tod von Tieren hervorzurufen.

Im vorliegenden Fall geht die Polizei davon aus, dass das Gift gezielt mit einem Köder ausgebracht wurde, um Tiere zu schädigen. Es mussten bereits mehrere Hunde tierärztlich behandelt werden. Derzeit wird untersucht, ob in den vergangenen Tagen im Gemeindegebiet aufgefundene Hackfleischstücke im Zusammenhang mit den Vergiftungen stehen.

Die Polizei empfiehlt

Die Polizei empfiehlt dringend, Hunde derzeit nicht unbeaufsichtigt laufen und an Wegrändern stöbern zu lassen. Hundehalter sollten sich über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Vergiftungsanzeichen informieren und im Notfall frühzeitig einen Tierarzt aufsuchen. Die Polizeiinspektion Erlangen-Land nimmt Hinweise unter Telefon 09131/760-514 entgegen. pol