Spätestens nach dem klaren 26:17-Auswärtserfolg der HSG Rödental/Neustadt beim ärgsten Verfolger vom TV Helmbrechts ist der Titelkampf in der Bezirksoberliga so gut wie entscheiden. Lediglich das Rennen um den eigentlich bedeutungslosen 2. Platz bleibt hoch spannend, da die Herrenmannschaft der HG Kunstadt einen Tag später mit dem exakt gleichen Ergebnis beide Punkte im Heimspiel gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz holte.

Bezirksoberliga Männer

TV Helmbrechts - HSG Rödental/N. 17:26 (6:12)

Von Beginn an traten die Greiner/Schuhmann Schützlinge geschlossen und engagiert auf. Gestützt auf eine bewegliche Abwehr mit einem kompakten Innenblock um den starken Basti Göpfert und einem glänzend aufgelegten Robert Fleischmann im Tor, erkämpfte man sich Ball um Ball und legte mit der 6:0-Führung nach elf Minuten den Grundstein für den wichtigen Auswärtserfolg beim ärgsten Verfolger.

Ein herrlicher Kempa-Trick von Moritz Weitz auf Kenny Schramm oder ein Strahl aus dem Rückraum in den Winkel von Nicolas Carl waren die Highlights in der ersten Hälfte.

Beim Versuch sich den Ball an der Mittellinie zu sichern, kassierte HSG-Spielmacher Moritz Weitz eine vertretbare rote Karte. "In der Halbzeitpause war uns allen klar, dass wir nun noch enger zusammenrücken müssen. Das haben wir dann von Wiederanpfiff an umgesetzt. Ich denke unsere Geschlossenheit und Disziplin waren der Schlüssel für die beiden Punkte," erklärt Flügelflitzer Pascal Anthofer nach der Partie.

Dass die Gastgeber den HSG'lern an diesem Tage nicht mehr gefährlich wurden, lag am weiterhin kontrollierten Spiel der HSG, die munter durchwechselte und jeder Spieler sich nahtlos einfügte. Als Routinier Stefan Fladt mit seinen Treffern den Vorsprung acht Minuten vor dem Ende wieder auf sieben Treffer anhob, waren die letzten Zweifel am Sieg beseitigt.

HSG Rödental/Neustadt: Fleischmann, de Rooij - Anthofer (1), Metz (4/1), Weitz (2/1), Fladt (2), Schlücke, Bernecker (2), Schramm (7), Göpfert (4), Carl (1), Kirchner (1), Brungs (2). metz HG Hut/Ahorn - TV Ebern 34:23 (18:12)

Gut eingestellt begannen die Hausherren dieses Kellerderby in allen Mannschaftsteilen sehr konzentriert und effektiv. Bereits nach einer Viertelstunde hatten sie mit der 9:2-Führung den Grundstein für einen weiteren doppelten Punktgewinn gelegt. Sie blieben auch während der gesamten Partie die deutlich überlegene Mannschaft.

Doch gab es im weiteren Spielverlauf neben zahlreichen gelungenen Aktionen am Kreis und auf den Außenpositionen viele Nachlässigkeiten sowie technische Fehler. So konnten die Eberner die Torfolge bis zum Seitenwechsel weitgehend ausgeglichen gestalten und den Abstand bei 11:16 kurzzeitig sogar einmal auf fünf Treffer verringern. Mehr allerdings ließ die Handballgemeinschaft dann doch nicht zu.

In der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber ihren Vorsprung wieder aus (22:14, 30:19), wobei besonders die jüngeren Akteure zu angemessenen Einsatzzeiten kamen und sich auch wiederholt gut in Szene setzten. Getrübt jedoch wurde der HG-Erfolg unmittelbar nach dem Abpfiff durch eine unnötige Blaue Karte nach einer Rangelei mit einem Gästespieler.

HG Hut/Ahorn: Lesch - Birkner (5), Friedrich, Harbecke (1), Kruscha (4), Mundt (2), Ponsel (5), Rausch (2), Röttger, Daniel Schüll (9/7), Jonas Schüll (4), Schulze (1), Straub, Weikard (1). / TV Ebern: Kröner, Schad - Aumüller (1), Batzner (8/4), Görtler, Hippel, Müller (2), Lutter, Nembach (4), Ruppert, Senff, Weiß (8). / SR: Jäger / Uzun. wau HSV Hochfranken -

TS Coburg 41:26 (21:11)

Die TS Coburg hat ihr erstes Rückrundenspiel am vergangenen Samstag beim HSV Hochfranken verloren. Nach ordentlicher Anfangsphase kam das Team von Coach Mustafic am Ende mit 41:26 (21:11) deutlich unter die Räder.

In der Anfangsphase schienen die Spieler des HSV die TSC jedoch noch etwas zu unterschätzen. Sehr zu Überraschung der Zuschauer in der Roland-Dorschner-Halle in Selb konnten die Gäste das Spiel zu Beginn offen gestalten. In der 10. Minute führten die Mohrenstädter durch einen Treffer des Ex-Selbers Johannes Kempf mit 3:4. Auch insgesamt lieferte der Rückraumspieler eine ordentliche Partie in der alten Heimat ab und kam am Ende auf sechs Treffer.

Zwar kam die Turnerschaft nach dem 5:9-Rückstand noch einmal auf 9:7 heran, doch in der Folgezeit passierten wieder einmal viel zu viele technische Fehler im Angriff und ermöglichten so den Gastgebern über Gegenstöße einfache Tore.

TS Coburg: Braunstätter - Kempf (6), Pletl (1), Le Peillet (2), Kessel (1), Heeb (1), Baselt (6/1), Horcher (3), Braunstätter, Eversmann (1), Finzel (3), Rudisch (2). / HSV Hochfranken: Riedel - Stöckert (1), Vogel (7), Pich (3), Dir (2), Scherdel (5), Krauß (7), Ludwig (2), Reitmeier (3), Bartos, Meinel, Schaller (4), Herkt (7/2). / SR: Fuchs/John (SG Marktleuthen/Niederlamitz). höll HG Kunstadt - Marktleuthen/N. 26:17 (18:9)

Das Team von Trainer Anton Lakiza zeigte gegen den Tabellenachten eine Leistung, die durchaus Hoffnung für den Kampf um die Vizemeisterschaft macht. Denn obwohl der HG am Sonntag mit Hajck Karapetjan,Tarek Legat und Marius Petersen gleich drei Leistungsträger fehlten, hatte man die Gäste aus Ostoberfranken problemlos im Griff, was aber auch an dem schwachen Auftritt des Gegners lag, der nach der Niederlage folgerichtig auf den 10. Tabellenplatz abrutschte.

Im Gegensatz zur behäbigen Leistung gegen Weidhausen hielten die Kunstadter diesmal Tempo und Konzentration über weite Strecken der Partie hoch. Vor allem die Rückkehr von Spielmacher Nicklas Oester machte sich positiv bemerkbar und das Fehlen der drei Stammspieler fast vergessen. HG Kunstadt: Kießling / Doerfer - , Jung 7/3, Oester 5, Scholz4, Maile 3, Deuber 3, Wünschig 2,  Schnapp2, Steuer. / SG Marktleuthen/Niederlamitz: John / Bayer - Schädlich 6/3, Oswald 4/1, Fürbringer 3, Sturm 2, Dietel 1, Purucker 1, Urban,Wunderlich. / SR: Fischer / Löhner. mts