Der Countdown läuft: Am Sonntag um 17 Uhr steigt das ausverkaufte Frankenderby zwischen dem HSC 2000 Coburg und dem HC Erlangen in der 2. Handball-Bundesliga. Das Coburger Team um Trainer Jan Gorr ruft alle HSC-Fans dazu auf, in gelber Kleidung zu kommen und eine "gelbe Wand" zu formieren.
Um dem Team den letzten Kick zu verleihen, hat HSC-Rechtsaußen Florian Billek im Namen der gesamten Mannschaft bereits am Mittwoch die Coburger Fans via Facebook auf diese Aktion aufmerksam gemacht: "Wir wollen eine gelbe Wand".
Und Trainer Jan Gorr legt nach: "Für uns als Mannschaft ist das Spiel natürlich schon etwas Besonderes. Nach der Hinspiel-Niederlage wollen wir jetzt in eigener Halle mit unseren Fans im Rücken und damit echter Heimspielatmosphäre das Spiel für uns entscheiden".


Liveübertragung ins Internet

Alle Handballfans, die kein Ticket mehr für den Derbykracher ergatterten, können sich das Spiel, wie bereits gemeldet, live im Internet anschauen. Der HSC 2000 Coburg überträgt in Kooperation mit seinen Medienpartnern aus der HUK-Arena. Kommentiert wird die Partie von Pressesprecher Thomas Apfel und Ex-Kapitän Ronny Göhl, der ebenfalls lange für den HSC in der Bundesliga auf Torejagd ging. Die Nachfrage für den Stream ist bereits jetzt enorm.
Neben den Webseiten von infranken.de und des HSC wird das Spiel unter anderem auch auf nec tv, Radio EINS, handball-world.com oder handballwoche.de ausgestrahlt.


Disziplin auch von den Fans

Die Verantwortlichen bitten gleichzeitig um Beachtung wichtiger Hinweise. Die HUK-Arena ist restlos ausverkauft, über 3500 Zuschauer werden den fränkischen Ligagipfel auf der Lauterer Höhe verfolgen. Aus Erlangen wird eine große Anhängerschar erwartet.
Bevor es auf dem Spielfeld zur Sache geht, ist viel Disziplin von allen beteiligten gefordert.


Keine Parkplätze vor der Halle

Aus organisatorischen Gründen gibt es direkt an der HUK-Arena keine Parkplätze für Zuschauer. Als Ausweichparkplätze stehen der Mitarbeiter-Parkplatz der HUK sowie die Stellplätze am Landratsamt zur Verfügung.
Von beiden Parkplätzen aus ist die Halle in fünf Minuten bequem zu Fuß erreichbar. Beide Parkplätze sind von allen Zufahrtswegen aus ausgeschildert. Natürlich wird eine rechtzeitige Anreise dringend empfohlen.
Aufgrund intensiver Kontrollen durch den Sicherheitsdienst und Polizei wird es am Einlass zu längeren Wartezeiten kommen. Den Zuschauern wird daher eine rechtzeitige Anreise dringend empfohlen, die Arena öffnet um 15.30 Uhr ihre Türen.
Der HSC bittet auch eindringlich darum, auf die Mitnahme von größeren Taschen, potenziellen Wurfgegenständen sowie Speisen und Getränken zu verzichten. Nach Möglichkeit soll bei der An- und Abreise auf öffentliche Verkehrsmittel ausgewichen werden, da die Verkehrssituation auf der Lauterer Höhe am Sonntagnachmittag sehr angespannt sein wird.


Stadtbusse nach dem Spiel

Aus der Innenstadt starten die Stadtbusse der Linie 2 vom Theaterplatz um 14.25 Uhr (Mohrenstraße 14.19 Uhr), 15.25 Uhr (Mohrenstraße 15.19 Uhr) und 16.25 Uhr (Mohrenstraße 16.19 Uhr) direkt zur Ballsporthalle.
Shuttlebusse fahren nach dem Spiel um 19.03 Uhr und 19.45 Uhr von der Arena in Richtung Innenstadt. ct