Der Handball-Zweitligist HSC 2000 Coburg startet ab sofort den Dauerkarten-Vorverkauf für die Rückrunde. Nach langem Warten hat die bayerische Regierung beschlossen, dass Zuschauer in den Profiligen wieder erlaubt sind.

Deshalb startet der HSC - etwas später als gewohnt - nun den Verkauf der Rückrunden-Dauerkarte. Geschäftsführer Jan Gorr freut sich über die Entwicklung: "Wir haben lange darum gerungen, dass wir natürlich mit den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen unsere Heimspiele wieder mit Zuschauern austragen dürfen. Deswegen freuen wir uns jetzt außerordentlich, dass es bereits zu unserem ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den TV Emsdetten der Fall sein wird. Gemeinsam können wir dann wieder unserem Team den Rücken stärken und eine tolle Atmosphäre in die HUK-Arena bringen."

Da trotzdem aktuell eine reduzierte Kapazität von maximal 25 Prozent bei den Heimspielen gilt, behalten sowohl Dauerkartenbesitzer als auch Rückrunden-Dauerkartenbesitzer ein Erstzugriffsrecht für den Besuch der Heimspiele. Des Weiteren bietet der Verein bei Ausfällen von Spielen oder bei einem Wiederausschluss von Zuschauern die Möglichkeit der Rückerstattung gezahlter Ticketpreise an.

Dauerkarteninhaber genießen auch in der laufenden Saison zahlreiche Vorteile. Preislich bedeutet das Rückrundenticket einen Vorteil von fast 25 Prozent gegenüber der Summe der Tagestickets in der entsprechenden Kategorie. Die Rückrunden-Dauerkarten sind ab sofort in der HSC-Geschäftsstelle erhältlich. Derzeit laufen noch Gespräche mit den Coburger Behörden, welche Regelungen genau für die kommenden Heimspiele gelten - ob beispielsweise in der Arena tatsächlich die 25-prozentige Auslastung möglich ist oder ob Abstände einzuhalten sind. ct