Der HSC Coburg hat seine Dritte Mannschaft vom Spielbetrieb in der Handball-Bezirksoberliga Oberfranken zurückgezogen. Dort war der HSC III ein Konkurrent des TV Ebern. Gründe für diese Entscheidung sind der mangelnde Spielerstamm und die Überbelastung der A-Jugendlichen, die nicht länger hinnehmbar gewesen sei. Es sei die einzige sportlich faire Möglichkeit gewesen, die Mannschaft vom Spielbetrieb abzumelden. "Wir wissen, dass dies während der Saison keine gute Lösung ist, aber haben keine Alternative gesehen", erklärt Vorstandssprecher Stefan Apfel. Die Spiele des HSC III sind bereits aus dem Spielplan gestrichen, die jeweiligen Gegner haben an den betreffenden Wochenenden spielfrei. Die Coburger stehen damit als erster Absteiger fest. red