Auch in seiner letzten Partie zeigte der HSC 2000 Coburg II die vom Meister der Bayernliga erwartete Leistung. Der Aufsteiger in die 3. Liga besiegte den Tabellensechsten aus Landshut nach einer durchwachsenen Leistung in der ersten Viertelstunde am Ende ganz souverän mit 40:29 Toren und machte dabei phasenweise deutlich, warum das Team mit sechs Punkten Vorsprung der Konkurrenz das Nachsehen gab.
Ein Triumph auch für Trainer Ralf Baucke, der praktisch immer die richtigen Mittel fand und oftmals auch ein glückliches Händchen hatte.
In der Tabelle gab es am Finalspieltag keine Veränderungen mehr, HaSpo Bayreuth blieb mit dem 25:22-Erfolg bei TSV Haunstetten an 4.