Der HSC 2000 Coburg hat sich die Dienste eines Eigengewächses ein weiteres Jahr gesichert. Linksaußen Max Preller bleibt den Coburgern noch bis mindestens 2022 erhalten. Der Lichtenfelser hat die Jugendausbildung beim HSC absolviert und bei sporadischen Einsätzen auch in der 1. Bundesliga sein Potenzial auf Linksaußen schon angedeutet. Für regelmäßige Einsätze hat es noch nicht gereicht, da er verletzungsbedingt einige Zeit aussetzen musste.

Geschäftsführer Jan Gorr und Trainer Alois Mraz glauben dennoch an das Potenzial des Linksaußen: "Max ist, nicht zuletzt weil er auch noch direkt aus unserer Region kommt, ein beispielhafter Bestandteil unseres Coburger Wegs. Er das Zeug dazu, im kommenden Jahr den nächsten Schritt zu gehen und sich leistungsmäßig auf Bundesliga-Niveau zu beweisen. Wir sind sicher, dass Max alles dafür tun wird, diese Chance zu nutzen," so der Geschäftsführer.

Preller freut sich auf sein weiteres Engagement beim HSC: "Nachdem diese Saison für mich verletzungsbedingt schwierig war, werde ich nächstes Jahr wieder fit und hochmotiviert anzugreifen." ct