Weisendorfs Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) hatte den Gemeinderat vor gut zwei Wochen darüber informiert, dass zum Betreuungsjahr 2017/2018 immer noch Hortplätze in der Gemeinde fehlen. Nach Abschluss und Auswertung der Anmeldungen für die Kinderbetreuungseinrichtungen ergebe sich eine Warteliste von derzeit 25 Kindern für Hortplätze.
Aufgrund dieser Situation und des ständig steigenden Bedarfs erklärte sich die katholische Kirchengemeinde Weisendorf bereit, eine Hortgruppe im Pfarrhaus einzurichten. Daraufhin wurde die Verwaltung beauftragt, für eine Gruppe mit 25 Schulkindern von der ersten bis zur vierten Klasse die Bedarfsanerkennung zu beantragen. Da die Maßnahme im September abgeschlossen sein muss, gab es am Montagabend eine Gemeinderatssitzung außer der Reihe. Die Tagesordnung umfasst nur den Punkt: Bauantrag über Umbau einer Wohnung in einen Kinderhort.
Der Bauantrag beinhaltete im Wesentlichen eine Nutzungsänderung der bisherigen Wohnräume zur Einrichtung einer Hortgruppe im Obergeschoss des Gebäudes. Dazu erfolgt der Anbau einer Außentreppe. Zudem wird die aktuelle Gebäudenutzung im Bauantrag als Bestandsplan aufgenommen. Das Vorhaben liegt im Sanierungsgebiet Ortsmitte Weisendorf und entspricht den sanierungsrechtlichen Zielen. Ohne Diskussion wurde dem Vorhaben zugestimmt. sae