Hollfeld — Auf ihrer Abschiedstour aus der Landesliga Nordost haben die Fußballer des ASV Hollfeld gestern gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit 2:4 (1:1) verloren. Leichte Tor-Geschenke machten es den Mittelfranken einfach, aus Hollfeld drei Punkte zu entführen. Hollfeld war über weite Phasen die gefährlichere Mannschaft, musste aber permanent Rückständen hinterherlaufen, weil in der Abwehr nicht konsequent genug agiert wurde und der Gast bei den ersten drei Chancen prompt drei Treffer markierte. Das macht wahrscheinlich auch den Tabellen-Unterschied aus.
Beide Teams waren zunächst um Spielkontrolle bemüht, sodass sich in den ersten 20 Minuten wenig vor beiden Toren tat. Nach 22 Minuten gab es dann doch die erste gute Möglichkeit für die Heimmannschaft. Weitere Chancen folgten. Umgekehrt führte die erste Chance der Veitsbronner zur überraschenden Führung. Marco Dimper verwertete eine Flanke unhaltbar per Kopf. Aber auch danach hatte Hollfeld mehr Spielanteile und kam verdient zum schnellen Ausgleich. Schön durch die Schnittstelle der Viererkette bedient, ließ Hannes Sommerer sich nicht zweimal bitten und vollendete freistehend aus kurzer Distanz.
Die Heimmannschaft hatte weiter optische Vorteile. Doch genau wie in Hälfte 1 machten die Gäste das erneute Führungstor. Wieder mit dem Kopf, nach einer Unachtsamkeit in der ASV-Verteidigung, drückte Dimper das Leder über die Linie. Sommerer ließ sich diesmal keine Minute Zeit und netzte postwendend zum Ausgleich ein. Abermals war es ein Kopfball, der für das 3:2 der Gäste sorgte. Diesmal war es Christian Eicher, der nach einer Ecke traf. Dietmar Kusnyarik hämmerte das Spielgerät freistehend an den Querbalken. Besser machte es Dimper nach einem Konter, als er ins leere Tor einschob. hh