Sonny Adam

Der Markt Wonsees möchte die Ortsbeleuchtung auf die energiesparende LED-Technik umstellen. Kostenpunkt der Investition: 46 000 Euro. Dies beschlossen die Mitglieder des Gemeinderats in der jüngsten Sitzung einstimmig.

Doch nicht nur die Beleuchtungstechnik soll effizienter werden, zudem soll eine moderne Regelungs- und Steuerungstechnik eingebaut werden. Künftig könnte die Beleuchtung zonenweise sowie zeit- oder präsenzabhängig erfolgen. Für die Umrüstung soll ein Förderprogramm angezapft werden. Der Markt Wonsees rechnet sich dabei einen Zuschuss in Höhe von 15 000 Euro aus. Durch die neue Technik können allerdings pro Jahr 15 000 Euro an Energiekosten eingespart werden.

Grundstück kann bebaut werden

Das bedeutet, dass sich die Investition in die neue Technik innerhalb von nur drei Jahren amortisiert haben wird. Eine lohnende Investition also.

Bei der jüngsten Sitzung, an der Bürgermeister Andreas Pöhner aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, erließen die Räte zudem eine Ergänzungssatzung für die Einbeziehung einer Teilfläche eines Grundstücks in der Gemarkung Sanspareil. Sie soll künftig zu den bebauten Bereichen des Gemeindeteils Kleinhül gezählt werden, so dass der Bau eines Einfamilienwohnhauses möglich wird.

Außerdem erließen die Räte die Rechtsverordnung über den Ladenschluss im Markt Wonsees für das Jahr 2022.

Gegen die Aufstellung des Bebauungsplanes "Kapellenäcker" und die damit in Zusammenhang stehende 27. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Hollfeld hatte das Gremium keine Einwände.

Wir Theater gespielt?

Verschoben wurde eine Beratung über ein mögliches Gastspiel des Fränkischen Theatersommers im Markt Wonsees in der Saison 2022. Dieses Thema soll in einer der nächsten Sitzungen erneut behandelt werden.