Nach ihrem frühen Aus in der 1. Runde beim Sandplatzturnier in Monte Carlo letzte Woche versuchen Kevin Krawietz und Horia Tecau (Rumänien) ihr Glück nun in Spanien. Beim ATP-Turnier von Barcelona treffen "Kracau" im Achtelfinale auf die an Position 2 gesetzte argentinisch-spanische Kombination Horacio Zeballos und Marcel Granollers. Der Spielbeginn am Dienstag ist um 15 Uhr.

Das gegnerische Duo geht als Favorit in das Duell, schließlich sind beide Akteure nicht nur ausgesprochene Doppelspezialisten so wie "Kracau", sondern seit Jahren auch bestens miteinander eingespielt. Das haben sie dem Franken und dem Rumänen derzeit sicher voraus. Der Grieche steht momentan auf dem siebten Platz der Doppel-Weltrangliste, sein spanischer Partner und Lokalmatador von Barcelona immerhin auf dem 13. Im Vergleich dazu: Der 29-jährige Witzmannsberger, der normalerweise mit dem nach seiner Knie-Operation fleißig an seinem Comeback arbeitenden Kölner Andreas Mies spielt, ist auf Platz 18 notiert und sein 37-jähriger Partner auf Rang 24. Sicher eine sehr hohe Hürde bei diesem traditionsreichen Asche-Turnier, das bereits seit 1953 ausgetragen wird und Teil der ATP Tour 500, der zweithöchsten Turnierkategorie ist. Im Vorjahr musste das Sandplatzturnier - offiziell Barcelona Open Banc Sabadell - erstmals aufgrund der Pandemie kurzfristig abgesagt werden. oph