Sehr günstige Handys und hohe Gewinnaussichten haben einen 37-jährigen bis Anfang des Jahres dazu bewogen, einem 42-jährigen Höchstadter Bürger insgesamt 3950 Euro zu geben, die er bisher nicht wiedersah. Der Jüngere vertraute auf die Aussagen des Älteren, dass dieser über legale Bezugsmöglichkeiten zwölf iPhone 7 besorgen könne und gab ihm 3300 Euro. Zuvor hatte er ihm bereits 650 Euro gegeben, weil ihm für den Handel mit Maschinenteilen ein Gewinn in Höhe von 5000 Euro versprochen worden war. Da der erhoffte Gewinn, die Ware und die Rückzahlung des Geldes ausblieben, erstattete der Geprellte nun Anzeige. pol