Ein offizieller Ministerbesuch frei Haus? Corona und der besondere Anlass machen's möglich: Bayerns Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, überreichte am Mittwoch in dessen Anwesen im Eberner Stadtteil Frickendorf die Denkmalschutzmedaille 2020 an Günter Lipp. Er würdigte damit die Verdienste des 80-Jährigen um die Denkmalpflege in Unterfranken.

Sibler bezeichnete den früheren Lehrer als "Kreisheimatpfleger mit Leib und Seele". Mit Engagement und Leidenschaft übe er dieses Ehrenamt aus und bringe den Menschen im Landkreis Haßberge ihre Denkmäler und damit ihre Heimat näher.

Sein Wirken als Kreisheimatpfleger gehe weit über das normale Maß hinaus, lobte Generalkonservator Professor Mathias Pfeil. Neben Lipp erhalten in diesem Jahr 25 weitere Persönlichkeiten und Institutionen im ganzen Freistaat die Denkmalschutzmedaille, darunter auch Andrea Meub (Gemeinde Aidhausen). Sie hat ein Wohnhaus in Friesenhausen mit historischem Laden vorbildlich instandgesetzt. Wegen der Corona-Pandemie ersetzen Vor-Ort-Besuche die sonst übliche Verleihungsfeier in München. eki