Höchstadt — Die Höchstädter Schüler Luisa Forkel, Jens Buddenberg, Barbara Schroeder, Sebastian Bayer und Jana Ganzmann haben sich beim Schulsanitätsdienst-Wettbewerb der bayerischen Hilfsorganisationen zusammen mit Betreuer Andreas Müller den ersten Platz gesichert. In drei Wertungskategorien (Erste-Hilfe 1, Erste-Hilfe 2, Sanitäter) traten 26 Teams an, die ihr Können nicht nur in Erster Hilfe, sondern auch in Allgemeinwissen, Geschicklichkeit und Teamzusammenhalt unter Beweis stellen mussten. Das teilt der Arbeiter-Samariter-Bund Erlangen-Höchstadt mit. Als Preisgeld wurde ein nagelneuer und gefüllter Notfallrucksack übergeben, der ab sofort in der Schule zum Einsatz kommt.

Kostenfreie Ausbildung

Mit zwei Punkten verfehlte das Team des Albert-Schweitzer-Gymnasiums nur knapp das Treppchen - Cornelius Heineke, Jule Weippert, Alina Bergmann und Yannick Rau belegten den vierten Platz. Jasmin Flaschka betreute die Gruppe, Carina Knobloch stand zusätzlich zur Unterstützung bereit.
Der ASB Erlangen-Höchstadt betreut den Schulsanitätsdienst mehrerer Schulen in der Region. Neben der Bereitstellung von Material bildet der Verband die Schüler kostenfrei auch als Sanitätshelfer oder Sanitäter aus. Diese Kurse dauern eine bzw. zwei Wochen und enden mit einer Prüfung, in der theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten gefordert sind. Durch regelmäßige Fortbildungen werden Kenntnisse fortlaufend erweitert und auf dem aktuellsten Stand gehalten. red