"Endlich auch mal wählen dürfen!" Das sagten viele Schüler, die in der vergangenen Woche am Gymnasium Höchstadt an der Juniorwahl zum Europaparlament teilnehmen durften. Von der achten bis zur elften Jahrgangsstufe waren 504 Schüler aufgerufen, ihre Stimme abzugeben, heißt es in einem Pressebericht der Schule.

Das Wahlergebnis kann im Ansatz mit dem Wahlergebnis in Deutschland und auf Europaebene verglichen werden, aber der Höhenflug der Grünen ist hier noch viel deutlicher zu spüren. Mit 188 Stimmen gewannen die Grünen, gefolgt von der CSU mit 56 Stimmen, der FDP mit 39 Stimmen, der Partei mit 35 und den Freien Wählern mit 30 Stimmen. Auch hier verlor die SPD deutlich mit 23 Stimmen.

Viele Tierschützer

Andere Parteien, wie die Piraten oder die Tierschutzpartei, waren mit 15 und 21 Stimmen im Vergleich zur Realität eher überrepräsentiert. Die AfD erzielte mit acht Stimmen deutlich weniger als im Gesamtergebnis in Deutschland. Insgesamt stimmt das Wahlverhalten der Schüler zuversichtlich für die Zukunft, ist das Fazit der Schule: Sie werden die Demokratie stützen. red