Die in Aschbach ansässigen Unternehmen Concorde und Frankenstolz wollen ihre Betriebe nach Westen hin erweitern. Die Umwandlung der benötigten, rund 3,8 Hektar umfassenden Fläche machen eine Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans notwendig. Die „Erweiterung Gewerbegebiet Aschbach West I“, so der Name des Bebauungsplans , wurde in der Sitzung des Stadtrats Schlüsselfeld ohne große Diskussionen gebilligt. Der Ingenieur Michael Dworschak stellte den Stadträten das Konzept der Bebauung im Gemeindeteil Aschbach vor. Die Erweiterung betrifft demnach den Bau von Produktions- und Logistikhallen. Wie der Bürgermeister Johannes Krapp mitteilte, war die Fläche entlang der Staatsstraße 2260 von der Stadt ohnehin schon für die Erweiterung des Gewerbegebiets vorgesehen. Nach dem Beschluss des Stadtrats werden die Bauleitverfahren auf den Weg gebracht. See