Die Entlassfeier der Absolventinnen und Absolventen des Liebfrauenhauses Herzogenaurach setzte einen glanzvollen Schlusspunkt unter ein außergewöhnliches Schuljahr. Viele Helfer machten die Feier zu einem ganz besonderen Erlebnis. Das Programm wurde von Carlota Gauer, Klasse 10M, und Daniel Otto musikalisch umrahmt.

De Feierlichkeiten begannen mit einer Andacht. Gerade in den unsicheren Zeiten, die geprägt seien von den eigenen, aber auch von weitreichenden gesellschaftlichen Problemen, stellten die Religionslehrkräfte heraus, dass es wichtig sei, sich die guten Erlebnisse und Erinnerungen aufzuheben, um niemals den Mut zu verlieren.

Herzogenaurach freue sich auf die Schulabgänger und biete diverse Möglichkeiten der Ausbildung und des Engagements. Das erwähnte der Bürgermeister German Hacker in seiner Rede. Traditionell ehrte er die Besten aus den Jahrgängen 9 und 10 und würdigte deren Leistungen zudem mit einem Geschenk der Stadt. Des Weiteren wurden Schüler für ihre besonderen Verdienste und ihr schulisches Engagement ausgezeichnet. Auch der Schulleiter Michael Richter gratulierte. Die Klassenleiter Jan v. Malotka (9 a) und Corinna Schramme (10M) sorgten für einen sehr persönlichen Abschied ihrer Klassen. Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen waren ausgezeichnet und zeigten, dass die Corona-Jahre zumindest hinsichtlich der Zukunftschancen kein Nachteil für die Absolventen waren. So konnten sich viele der Schulabgänger über den Qualifizierenden Mittelschulabschluss und den Mittleren Bildungsabschluss freuen. Für den Großteil beginnt eine Ausbildung in heimischen Betrieben oder in einer weiterführenden Schule. red