Die neue Ausstellung im Klimaschaufenster in der Altstadtmarktpassage zeigt Möglichkeiten der Abfallvermeidung und des Recyclings für den Alltag sowie Projekte aus Erlangen . Darauf weist das städtische Amt für Umweltschutz und Energiefragen hin.

In der neuen Ausstellung im Klimaschaufenster (Hauptstraße 55, Altstadtpassage) dreht sich alles um Abfall und was jeder für den nachhaltigeren Umgang beim Thema Müll tun kann – angefangen bei klugen Möglichkeiten der Abfallvermeidung im Alltag über richtige Mülltrennung bis hin zum Recycling verschiedener Materialien. „Wir haben es in der Hand“ lautet das Motto. Themen: Wie kann zum Beispiel aus Bratfett Treibstoff gewonnen werden? Was ist aus Elektroschrott alles herauszuholen?

„Sneep Erlangen “, eine interdisziplinäre studentische Gruppe, die sich für Nachhaltigkeit einsetzt, geht in der Ausstellung den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft auf den Grund, und die Umweltschutzorganisation Greenpeace setzt ein Statement gegen Umweltverschmutzung. Der Computer ist kaputt und soll in die Tonne? Das muss nicht sein. Das Forum Kreislaufwirtschaft macht alte Geräte wieder flott und verhindert so Elektroschrott.

Das Lesecafé beschreibt Alternativen für Verpackungsmüll. Außerdem geht Foodsharing die Lebensmittelverschwendung an und verteilt kostenlos gerettete Lebensmittel am Klimaschaufenster.

Die Ausstellung ist bis 12. März am Dienstag und Samstag jeweils von 12 bis 16 Uhr, Mittwoch und Freitag jeweils von 14 bis 17 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. red