Im Generationen-Zentrum ist aktuell die Wanderausstellung „Lebens-Bilder-Reise“ zu sehen. Sie informiert bis zum 17. Februar täglich zwischen 8 und 19 Uhr kostenfrei rund um das Thema Depressionen .

Bürgermeister German Hacker und Simone Voit sowie Eve Bauer vom Generationen-Zentrum eröffneten unter dem Motto „Aktiv gegen Depression “ die Ausstellung. Sie klärt auch über mögliche Auswege auf. Betroffene erzählen anhand von ausdrucksstarken Bildern und Hörbeiträgen von ihren Erlebnissen, Aufenthalten in Kliniken und über ihren persönlichen Weg, mit der Krankheit umzugehen oder auch ihr zu entfliehen. Eine Folge ist, dass sie häufig zu spät Hilfe in Anspruch nehmen. Immer noch wissen viele Menschen nicht, dass psychische Krankheiten gut behandelt und oft geheilt oder in ihrem Verlauf zumindest abgemildert werden können. „Durch die Pandemie und durch fehlende soziale Kontakte sowie in Krisenzeiten nehmen die Depressionen zu“, betont Simone Voit, die zusammen mit Eve Bauer die Ausstellung nach Herzogenaurach holte. Die Ausstellung wird durch Filmvorführungen und ein Beratungsangebot begleitet.

Begleitprogramm: Dokumentarfilm von Michaela Kist und Axel Schmidt „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“, Donnerstag, 10. Februar, 14.30 Uhr; Dienstag, 15. Februar, 14 Uhr; Mittwoch, 16. Februar, 14 Uhr.

Informationsfilm „Was ist eine Depression “, Donnerstag, 10. Februar, 13 Uhr; Freitag, 11. Februar, 11 Uhr; Dienstag, 15. Februar, 12.30 Uhr; Mittwoch, 16. Februar, 12.30 Uhr; Donnerstag, 17. Februar, 13 Uhr.

Zusatzveranstaltungen in Kooperation mit dem Herzo-Seniorenbüro: Vortrag „Gesunde Angst“, Dienstag, 22. Februar 15 Uhr; Vortrag „Krankhafte Angst“, Dienstag, 8. März, 16 Uhr.

Beratungsstellen: der Hausarzt; Sozialpsychiatrischer Dienst der Caritas , Herzogenaurach , Telefon 0157/83035318:

Beratungsstelle Depression im Alter, Dreycedern, Erlangen, Telefon 09131/90768-00, E-Mail info@dreycedern.de; Krisendienst Mittelfranken – Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen, Telefon 0911/424855-0.