Sonja Peschke aus Mühlhausen wurde vom Bezirksverband Mittelfranken für Gartenbau und Landespflege mit dem Ehrenzeichen der „Silbernen Rose “ bei der Jahresversammlung vom Bezirksvorsitzenden Gerhard Durst in Langenzenn-Horbach, Landkreis Fürth, ausgezeichnet. Damit würdigte der Verband die vielfältigen Leistungen von Peschke insbesondere als Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Mühlhausen (1993 bis 2020), als Geschäftsführerin des Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt seit 2005 und als Geschäftsführerin des Bezirksverbandes seit 2009; diese Ämter gab sie nun ab.

Als neue Bezirksgeschäftsführerin wurde Heike Pöllmann, Kreisverband Fürth, gewählt. Otto Tröppner, Kreisvorsitzender Erlangen-Höchstadt, bleibt weiter Stellvertreter, ebenso wie Wolfgang Lahm, Nürnberger Land. Bezirksvorsitzender Durst wurde ebenso für vier weitere Jahre bestätigt wie die weiteren Mitglieder des Vorstandes. Bezirksjugendbeauftragte ist nun Kathrin Nißlein aus Höchstadt.

Beim Jugendwettbewerb „Jugend.Reich.Natur“ wurde der Obst- und Gartenbauverein Röttenbach vom Regierungspräsidenten Thomas Bauer als Bezirkssieger ausgezeichnet. Die Jury würdigte die Umweltbildung mit den Kleinsten. Der Verein führte mit dem örtlichen Kindergarten über das Jahr die Kinder spielerisch an die Natur heran. Dazu fanden Aktionen im Naschgärtla und auf der Streuobstwiese statt.

Der Bezirksverband Mittelfranken für Gartenbau und Landespflege setzt sich mit den sieben Kreisverbänden das Ziel, mehr „Vielfalt – im Garten, in der Landschaft und auch bei Streuobst!“ zu erreichen.

Regierungspräsident Thomas Bauer verdeutlichte, dass das Thema Artenvielfalt nicht erst seit dem Volksbegehren „ Artenvielfalt – Rettet die Bienen“ die Herzen der Menschen berührt. Er forderte Hobbygärtner auf, Biodiversitätszentren in ihren Gärten zu schaffen.

Norbert Metz vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken zeigte den Gartenfreunden die Chancen des Streuobstpaktes Bayern. red