In einer Studie möchte das Institut für Funktionelle und Klinische Anatomie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg die Bestandteile des Tränenfilms untersuchen. Hierfür werden Teilnehmer gesucht.

Der Tränenfilm ist ein komplex zusammengesetztes Sekret. Er bedeckt die Augenoberfläche und schirmt sie zur Außenwelt hin ab. Die Funktionen des Tränenfilms sind vielfältig und reichen von visuellen Eigenschaften über Befeuchtung der Augenoberfläche bis hin zur Abwehr von Krankheitserregern. Da bereits geringe Veränderungen in seiner Zusammensetzung zu Störungen führen können, möchte das Institut den Tränenfilm zunächst bei gesunden Personen untersuchen, um anschließend die Unterschiede zu erkrankten Personen festmachen zu können.

Hierfür werden von den Probanden Tränenflüssigkeit und Lipidtröpfchen am Rand des Augenlids gesammelt sowie Lipidtröpfchen von Talgdrüsen der Haut an Kopf, Nase und Ohr mittels Spatel entnommen. Interessierte können sich unter dem Betreff „Tränenfilmstudie“ per E-Mail an yuqiuhe.liu@fau.de anmelden. red