Nach einem begeisterndem Konzert in der Reihe „jazz!3“ im Jahr 2017 kommt Timo Vollbrecht am Donnerstag 18. November, um 20 Uhr wieder nach Höchstadt in die Fortuna Kulturfabrik .

Wohnhaft in New York und Berlin, arbeitet der Saxofonist am liebsten an der Schnittstelle von komponierter und improvisierter Musik. Musikalisch geht der 36-Jährige seinen ganz eigenen Weg und verfolgt dabei eine behutsam konzipierte Klang-Vision. Diese balanciert zwischen emotionaler Ausdruckskraft und lebhafter Energie mit einer geradezu entwaffnenden Schlichtheit. Als Ergebnis steht ein Sound, der nuanciert statt plakativ auftrumpfend klingt und in seiner zurückhaltenden Beharrlichkeit starke emotionale Bilder erzeugt, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter.

Mehrere Genres vermischt

Vollbrechts melodiöse Kompositionen setzen sich über Genre-Grenzen hinweg, indem sie Jazz mit Elementen aus Post-Rock, Indie, Neuer Musik, Experimental und instrumentalem Songwriting verbinden. Gefeiert wird Vollbrecht, der in Höchstadt mit der Band „Magic Fly“ um Gitarrist Keisuke Matsuno, Keyboarder Elias Stemeseder und Schlagzeugerin Dayeon Seok auftritt, für seinen warm-timbrierten Ton, in den „man sich wie in eine warme Decke hüllen kann“, wie das Fachmagazin „Jazzthing“ lobte. Nach zwei international gefeiertern Alben folgen nun „Faces in Places“ und eine Hommage an seine Heimat Brooklyn . Kartenreservierung unter Telefon 09193/4507. red