In nur etwa sechs Wochen Bauzeit hat die Volleyballabteilung im Tennisclub Höchstadt ihre beiden neuen Beachplätze fertiggestellt.

Die Bauarbeiten begannen Mitte März mit dem Ausbaggern der Felder durch die Firma Dengler. Nachdem dann zwei Wochen lang viele Helfer in ihrer Freizeit die Fundamente für die Stangen der Zäune und Felder betoniert hatten, mussten anschließend noch 380 Kubikmeter feinster Beachsand verteilt und geebnet werden.

Dass der Zusammenhalt in der Abteilung gut funktioniert, zeigt die Anzahl der 350 Arbeitsstunden, die die Mitglieder in den Bau der Plätze gerne investierten. Dadurch und durch den Zuschuss des BLSV hielten sich die Kosten im Rahmen. Nun sind alle Arbeiten abgeschlossen, es müssen lediglich noch die Außenanlagen gestaltet werden.

Ab sofort können jetzt mehrere Volleyballmannschaften zeitgleich ihren Sport ausüben, coronabedingt zunächst aber nur die Jüngsten. Die U12-Jungs unter Leitung von Silvio Holzapfel und Enrico Steinke haben die Felder bereits genutzt, die Mädchen werden demnächst nachziehen. Und auch die älteren Volleyballer warten sehnsüchtig auf die Erlaubnis, endlich loslegen zu dürfen.

Ab kommenden Samstag werden die Volleyballer dann auch wieder das Training für die Grundschulkinder der ersten und zweiten Klassen jeweils von 10 bis 11.30 Uhr aufnehmen. Das kann aber im Moment ebenfalls nur am Beachplatz auf dem Tennisclub-Gelände angeboten werden. Eingeladen sind alle Kinder, die Interesse haben, diesen Sport zu erlernen. Informationen dazu erteilt Silvio Holzapfel 09193/6258106, oder Silvio.Holzapfel@gmx.de. red