Der diesjährige Staffellauf entlang der Aisch fand pünktlich zur Kirchweih statt. Von der Einmündung in Trailsdorf bis zur Quelle in der Nähe von Bad Windsheim und zurück waren es über 150 Kilometer Laufstrecke. Hierfür gingen Hobbysportler aus drei Generationen an den Start: die Jüngste 23 und der Älteste 70 Jahre alt.

14 Kilometer zum Auftakt

Um 4 Uhr in der Früh starteten Rainer Scheckenbach und Ingrid Heberlein auf der ersten Etappe von 14 Kilometern. Es folgte der erste Wechsel auf Thomas Freymann. Dann übernahm ein Zweiergespann aus Hanne und Horst Ganzmann. Sie liefen abwechselnd die 13 Kilometer lange dritte Etappe bis zum Höchstadter Festplatz.

Dort übernahm Joachim Masatz die vierte Etappe. Er verletzte sich jedoch, so dass Tochter Cornelia und Enkeltochter Laura Mönius einsprangen und abwechselnd die 14 Kilometer für ihn liefen.

Familieninterner Wechsel

Der nächste Wechsel war auch innerhalb der Familie. Volker Mönius ( Ehemann und Vater von Laura) übernahm in Gerhardshofen den Stab und lief die zwölf Kilometer souverän bis nach Schauernheim. Dabei brauchte er fünf Minuten pro Kilometer.

In Schauernheim übernahm Andreas Mahr zur warmen Mittagszeit die folgenden 25 Kilometer.

40 Kilometer bei sengender Hitze

Marathon-Routinier und Trainer Florian Kessler und Martina Schlund-Wagner liefen dann gemeinsam die weiteren 40 Kilometer von der Quelle bis nach Schauernheim: „Es war sehr hart. Hitze und etwas wenig Wasser machten uns beiden zu schaffen.“

Die letzte Etappe von 14 km nach Höchstadt übernahm Norbert Lambert.

Nach 14 Stunden hatte die Staffel die gesamte Distanz absolviert. red