Herzogenaurach  — Der letzte Schultag vor den Ferien war für die Schüler der Wilhelm-Pfeffer-Schule Herzogenaurach − Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung − und für die Flüchtlingsbetreuung ein ganz besonderer Tag. Melanie Aldebert, Mitarbeiterin in der Schulleitung, hatte sich was Besonderes ausgedacht und zusammen mit den Kindern ein musikalisches Rahmenprogramm einstudiert. Die Lieder drehten sich um den Frieden auf der Welt, denn es war eine Projektwoche zum selben Thema mit vielen Aktionen vorausgegangen, die mit einem „Friedenslauf“ abgeschlossen worden war. Der Lauf wurde von Eltern und Großeltern sowie Verwandten finanziell unterstützt und am Ende kam über 790 Euro zusammen.

Für die Initiatoren lag es nahe, das Geld geflüchteten Menschen zugutekommen zu lassen. Elisabeth Klenk von der Flüchtlingsbetreuung Herzogenaurach freute sich über die unerwartete Höhe des Schecks. „Ich habe einen Ausflug mit Kindern von Geflüchteten geplant und jetzt können wir drei oder vier Ausflüge machen“, sagte sie dankbar.