Die Evangelische Kirchengemeinde Aurachtal – Oberreichenbach hatte zum traditionellen Spielplatzgottesdienst nach Oberniederndorf eingeladen. Der Nachbarort gehört zwar politisch zum Markt Emskirchen, aber kirchlich zum Evangelisch-Lutherischen Pfarramt Aurachtal .

Schon seit Jahren findet auf dem Spielplatz jährlich ein Gottesdienst statt, der von der Dorfgemeinschaft Niederdorf organisiert wird. Mehr als hundert Menschen aus Aurachtal und Oberniederndorf folgten bei bestem Sommerwetter der Einladung. Der Münchauracher Pfarrer Peter Söder wählte für seinen Predigttext die wundersame Brotvermehrung der „Speisung der Fünftausend“, die in allen vier biblischen Evangelien erzählt wird.

Zum Thema passend wurde für die „Herzogenauracher Tafel“ gesammelt, und Pfarrer Söder wies dabei auf die aktuelle schwierige Zeit hin, die sich auch auf die Tafeln auswirken.

Dabei stellte er die Gemeinschaft in den Mittelpunkt und spannte den Bogen bis hin zum Miteinander, Zusammenstehen und „Füreinander da sein“, was gerade in der aktuellen Zeit sehr wichtig sei. Denn in der außergewöhnlichen Zeit sei Gemeinschaft und Solidarität eine wichtige Stütze für die Menschen. So brauchen viele Menschen Unterstützung, und durch die hohe Inflation, die immer teurer werdenden Lebensmittel bekommen Menschen existenzielle Probleme.

Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet von der Jugendkapelle Aurachtal unter Leitung von Wolfram Heinlein. Für besondere Anlässe formierten sich in der lebendigen Dorfgemeinschaft die „Oberniederndorfer Dorfspatzen“ mit Sängerinnen und Sängern aus dem Ortsteil. Viel Beifall gab es für „We are de World“ und „Freude schöner Götterfunken“ mit den beiden jungen Sängerinnen Evelyn Wedel und Jessica Wunner.

Die gut organisierte Dorfgemeinschaft bewirtete die Gottesdienstbesucher am Ende mit Getränken und Speisen vom Grill. Im Spendenkorb bieben über 550 Euro für die Herzogenauracher Tafel.