Die Neuwahl des Vorstands sowie die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern prägten das Programm der Hauptversammlung des Soldaten- und Kameradschaftsvereins (SKV) Niederlindach . Zwischen Januar und März müssen viele Vereine ihre Jahreshauptversammlung abhalten. In Corona-Zeiten ist dies schwierig und rechtlich kompliziert. Dass es trotzdem funktioniert, bewies der SKV bei der Versammlung im Sportheim des FC Niederlindach .

Bei der Neuwahl wurde der Erste Vorsitzende Stefan Weber für die kommende Amtsperiode bestätigt. Aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen standen Willi Loeser, Harald Heinlein und Peter Grünn nicht mehr zur Verfügung. Die Vereinsführung besteht nun aus dem Ersten Vorsitzenden Stefan Weber und seinem Vertreter Heinz Hedwig, der auch die Schriftführung übernimmt. Das Amt des weiteren Schriftführers übernimmt Robert Willert und für die Kasse sind Thomas Willert und Norbert Gröger verantwortlich, Prüfer sind Mirko Schreiber und Sebastian Loeser. Die Reservisten werden von Jürgen Dreßel und Bernd Geier betreut. Das Amt des Fahnenträgers übernehmen Robert Willert und Josef Haselmann.

Bei den Ehrungen wurde dem Kassier Willi Loeser das Verdienstkreuz 1. Klasse des Bayerischen Soldatenbund 1874 e.V. (BSB) für seine 35-jährige Aktivität im Verein verliehen. Die Treuenadel für 40 Jahre wurde Hans Ackermann und Valentin Wirth, sowie für 50 Jahre Josef (Sepp) Haselmann verliehen. Die Böllerschützen Thomas Willert und Sebastian Loeser erhielten das Schützenabzeichen in Bronze.

Für den Volksbund Mittelfranken Deutsche Kriegsgräberfürsorge überreichte Vorsitzender Weber den Sammlern Heinz Hedwig und Robert Willert die Auszeichnung in Bronze, in Silber ging sie an Willi Loeser.

Vor den Berichten wurde an die verstorbenen Vereinsmitglieder erinnert. Die älteren Vereinsmitglieder waren bei runden Geburtstagen besucht worden. Bei einer Hochzeit hatte man Spalier gestanden und eine Abordnung war auch bei der Fahnensegnung in Frauenaurach und bei der Denkmalsegnung in Untermembach dabei. Lobend hob der Vorsitzende die Sammlung für den Volksbund hervor, bei der wieder stattliche Beträge gespendet wurden.

Auch Kassier Willi Loeser konnte in seinem Kassenbericht nur Erfreuliches melden. So konnte er für die zwei letzten Jahre durch die Einnahmen beim Makrelenverkauf und dank der Spenden einiger Mitglieder jeweils ein ansehnliches Plus verbuchen.

Bei dem Punkt Verschiedenes wurde die Reinigung und Verschönerung des Areals am Ehrenmal angesprochen. Der SKV Niederlindach möchte als ältester Verein im Dorf anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums im Jahre 2024 wieder ein würdiges Kriegerdenkmal vorweisen können. Richard Sänger