Das Walderlebniszentrum Tennenlohe drehte in den letzten Wochen für den Schulunterricht Kurzvideos zum Wald und seinen Bewohnern.

In Zeiten von Corona ist die Natur als Freizeitraum so beliebt wie seit langem nicht mehr. Bei ausgedehnten Waldspaziergängen mit der Familie tauchten dabei immer wieder Fragen zu Tieren und Pflanzen auf, die gar nicht so leicht zu beantworten sind. Die Antworten vermitteln Fachleute aus dem Walderlebniszentrum Tennenlohe normalerweise direkt am Objekt. Pandemiebedingt war dies in letzter Zeit nur recht eingeschränkt möglich.

Naturführungen sind erst langsam wieder durchführbar und der Schulunterricht lief lange Zeit nur auf Distanz. „Warum nicht den Wald zu den Schülern bringen, wenn die Schüler schon nicht zu uns kommen dürfen?“, fragte man sich daraufhin im Walderlebniszentrum Tennenlohe . Aus dieser Fragestellung entstanden nun kurze Videos mit der Vorstellung einzelner Wildtiere sowie mit Waldaktivitäten und Aufgaben für Schüler . Das Spektrum der Aktivitäten reicht dabei von der Gestaltung von Kunst im Wald bis hin zur komplexen Fragestellung, was denn eigentlich bei der Zersetzung von Laub entsteht.

Die Videos können ab sofort von Schulen in den Unterricht – auch auf Distanz – eingebunden werden und jeder Schüler kann den Wald individuell erkunden. In der Klasse zusammengetragen kann so ein vielfältiges und lebendiges Bild über das Ökosystem Wald und die einzelnen Erlebnisse entstehen.

Abrufbar sind die Videos kostenlos für alle Schulen über einen Clouddienst zur freien Verwendung im Unterricht. Zugangsdaten und Link können beim Walderlebniszentrum per E-Mail an wez.erlangen@aelf-fu.bayern.de angefordert werden. red