Täglich erreichen uns neue schreckliche Bilder der humanitären Katastrophe, die sich gerade in der Ukraine ereignet, die niemanden unberührt lassen.

Daher konnten die Schülersprecher des Gymnasiums Höchstadt nicht tatenlos zusehen, sondern wollten aktiv helfen, weshalb sie gemeinsam mit den Schülern der SMV (Schülermitverantwortung) einen Kuchenverkauf an ihrer Schule organisierten, um das eingenommene Geld den Hilfsbedürftigen des Krieges in der Ukraine zu spenden.

Durch einen Aufruf an die Eltern aller Schüler des Gymnasiums Höchstadt wurde letztendlich reichlich Kuchen verkauft, wobei auch zusätzliches Geld gespendet wurde, so dass die Aktion dank aller Beteiligten sehr gut verlief. Somit konnten gut 800 Euro an die Nothilfe Ukraine der Aktion „Deutschland hilft“ gespendet werden.

„Wir mussten einfach das Mindeste, das in unserer Macht steht, tun, um den Menschen in dieser schrecklichen Lage zu helfen. Für uns selbst würden wir uns das Gleiche ja auch erhoffen!“, sagt Schülersprecher Sven Christian. red