In diesem Schuljahr konnte wieder der Naturwissenschaftstag für die neunte Jahrgangsstufe des naturwissenschaftlichen Zweiges im Gymnasium Herzogenaurach durchgeführt werden. Unter dem Motto „Spionage und Kriminalistik“ durften die Schülerinnen und Schüler in den Fächern Biologie, Chemie und Physik einen Vormittag lang Experimente durchführen. Dabei konnten sie die Schule mit außerunterrichtlichen Themen genießen und weiteren Spaß an den Naturwissenschaft entdecken.

In der Biologie erstellten die Jugendlichen ihre eigene Fingerabdruckkarte, fotografierten ihre Iris, analysierten Gewebefasern und mikroskopierten ihre Mundschleimhautzellen. Aus eben diesen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigene DNA isolieren. Im Chemielabor wurde zudem der Säuregehalt eines unbekannten Wundermittels durch Titration sowie wie die Zusammensetzung von Backpulver bestimmt. Ein Aräometer lieferte den Zuckergehalt eines Softgetränks.

Handwerklich ging es auch in der Physik zu. Dort löteten die Teenager, oft zum ersten Mal, eine Lichtschranke. Wurde dieser erste Teil bravourös gemeistert, konnten sie ihr motorisches Geschick in einem Laserparcours testen. red