Seit über einem Jahr gibt es wieder Bienen in der Realschule Höchstadt. „Dieses Jahr haben wir eher ein durchwachsenes Bienenjahr mit einer späten Honigernte“, berichtete Lehrer Frank Lehmann , der die Bienen-AG betreut. Neun Schüler waren in die Schulküche gekommen, um gemeinsam mit ihrem Lehrer den Honig zu schleudern, in einem großen Eimer zu sammeln und abschließend zu rühren. Am Ende brachten sie die Waben wieder zurück in den Honigraum. So können die Honigbienen ihre Arbeit fortsetzen. Die Ausbeute des Tages waren 23 Kilogramm Honig. Im Juli ist noch ein zweiter Schleudergang geplant, aber da wird die Ernte geringer ausfallen.

Auch Schulleiter Markus Ott hatte sich interessiert in der Schulküche eingefunden. „Nun sind solche Momente wieder erlebbar. Die Schüler können etwas tun, etwas anschauen und probieren. Das hat die ganze Zeit während des Lockdowns gefehlt“, erklärt er zufrieden.

„Mein Ziel ist es, das Interesse der Schüler an den Bienen, der Natur und der Arbeit mit ihnen zu wecken“, erklärt Frank Lehmann . „Wir wollen uns aber ausdrücklich bei Imker Martin Schmidt bedanken, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite steht und auch unsere Bienen immer kontrolliert, sowie beim Imkerverein Mühlhausen und dem Vorstand Gerhard Körner, denn die Schleuder ist eine feste Leihgabe.“ jb